Urlaubsziel: Der heimische Garten

Was gehört zu einem guten Urlaub dazu? Entspannung, Ruhe und Abschalten vom hektischen Alltag. Der eigene Balkon und erst recht der Garten können zu einer echten Urlaubsoase werden, bei der weder andere Touristen stören noch das Packen zur nervigen Belastungsprobe wird. Schon mal echte Pluspunkte, oder? Ein Familienurlaub braucht Spaß und Action für die Kinder. Einige Leute möchten sich anderseits einfach an der Natur erfreuen. Aber all dies kann ein Garten ebenfalls hergeben. Mit ein wenig Beobachtung, Kreativität und Planung, kann der Garten ein Kleinod für die ganze Familie werden – inklusive eines entspannten Rückzugsorts. Seid ihr schon mal bewusst durch euren Garten gelaufen und habt die wunderschönen Stellen entdeckt, die so viel Potenzial besitzen, echte Highlights zu werden? 

Planung

Als erstes sollte man sich einen Plan machen … was will ich eigentlich? Was soll mein ganz persönliches Urlaubsparadies hergeben? Was lässt sich realisieren und welche Ecke eignet sich wofür? Da man mit dem gecancelten Urlaub viel Geld spart, könnte man das Geld in den Ort investieren, den man das ganze Jahr als erholsame Oase nutzen kann. Aber auch wenn nicht besonders viel Geld zur Verfügung steht: mit ein paar kleinen Tricks, kann einiges erreicht werden. Besonders sinnvoll ist es, den Garten in kleine Zonen einzuteilen. Dies lässt sich besonders gut mit Hecken, kleinen Mäuerchen oder Sichtschutz erreichen. Trotz der optischen Trennung sollten die Bereiche gut miteinander harmonieren.

Erholungszone

Für viele sicher am Wichtigsten: der Erholungsbereich. Dieser sollte halbwegs wind- und sichtgeschützt sein, damit man einfach die Seele baumeln lassen kann. Stehen vielleicht zwei schöne Bäume für eine Hängematte im Garten? Oder ist irgendwo eine schöne Nische zu finden für eine Hollywoodschaukel? In dieser Zone solltet ihr nur auf ihre Präferenzen Rücksicht nehmen. Pflanzt Blumen, die euch gefallen und nicht den Kindern oder der Schwiegermama. Hängt schöne Lichterketten auf. Stellt euch einen schönen Blumenstrauß auf ein Tischchen oder lasst den Duft einer Aromalampe versprühen – Ideen gibt es genug, lebt sie aus! Für das echte Urlaubsfeeling, darf aber der Sonnenschutz nicht fehlen. Dabei ist es egal, ob es ein Sonnensegel, eine Markise oder der gute alte Sonnenschirm mit festem Fuß ist. 

Wasserzone

Wen es sie schon immer ans Wasser gezogen hat, der sollte unbedingt einen Bereich für das Element einplanen. Soll geschwommen werden? Dann kommt eventuell der Traum vom eigenen Pool in Frage. Oder wie wäre es mit einem Schwimmteich. Er hat den Vorteil, dass er sich wunderbar in die Natur einfügt und mit einer bepflanzten Filterzone das Wasser säubert – ganz ohne Chlor und Chemikalien. Die Größe ist dabei variabel. Mit einem Strandkorb, einem spannenden Buch und einem Gläschen Wein ist auch an nicht so heißen Tagen ein schöner Platz am Wasser garantiert. 

Die platzsparende Variante: Ein kleiner Teich. Entweder mit einer Zinkwanne oder einem Mini-Becken. Wer dann noch in eine kleine Pumpe investiert, der kann die Augen schließen und sich an dem Plätschern und dem Vogelzwitschern erfreuen. Wasser „öffnet“ den Garten und bringt Helligkeit hinein, was wiederum Größe suggeriert. Auch eine Gartendusche ist bei Platznot denkbar und eine schöne Variante zum Abkühlen.

Ob ein Schwimmteich oder einfach nur ein bisschen plätschern: Wasser macht den Garten lebendiger und freundlicher. 

Spielzone

Ein extrem wichtiger Bereich im Garten – zumindest für Familien – ist die Spielzone. Die Kinder dürfen sich im Urlaub nicht langweilen und wollen Spaß haben. Also sind einige Spielgeräte eine sinnvolle Investition, wenn man nicht ständig auf den Spielplatz gehen möchte. Heutzutage gibt es viele Geräte schon für wenig Geld auf Second- Hand- Plattformen. Oder man springt auf den d.i.y. Zug auf. Ein Sandkasten etwa lässt sich mit etwas handwerklichem Geschick auch in sehr kreativen Varianten selbst bauen. Um die Kinder (und auch so manches Elternteil) so richtig auszupowern, ist ein Trampolin geeignet. Es macht allen Altersklassen Spaß, herumzuspringen. Bei Platzmangel würde sich eine Stelzenvariante eines Baumhauses gut machen, wo die Kinder picknicken und Unsinn planen können. Auch hier sind der Kreativität kaum Grenzen gesetzt. Besonders im Trend liegen aktuell Matschküchen, die aus zum Beispiel Paletten selbst gebaut werden können.    

Also: Handy auf Flugzeugmodus schalten, Playlist mit den Lieblingssongs erstellen und schon kann der Urlaub im eigenen Garten losgehen! Und wer lieber Partyurlaub macht: Was spricht gegen eine ordentliche Grillparty mit Freunden (wenn auch mit begrenzter Teilnehmerzahl und Abstand)? Viel Spaß im nächsten Urlaub im heimischen Garten! 

Mit den richtigen Ideen lassen sich einzigartige Spielmöglichkeiten für die Jüngsten kreieren