Es ist Sommer. Ihr wisst schon, die schönsten Wochen des Jahres. Die Temperaturen klettern im Eiltempo das Thermometer herauf, der Himmel strahlt in seinem schönsten Blau und das Eis schmilzt, noch bevor man es probiert hat. Genauso mag ich es am liebsten. Ich sitze in der Sonne und habe Lust auf Wasser. Aber nicht aus dem Hahn oder aus einer gekühlten Wasserflasche – ich brauche mehr! Umso besser, dass wir in Bad Essen  seit Frühjahr 2015 die Marina am Mittellandkanal haben. Ich denke an die Bootsvermietung von Holger Ufer, welcher mit Leidenschaft seine – nun zwei Boote – vermietet.

Habt ihr Lust auf Boot fahren?

Schnell sind die Whatsapp-Nachrichten an meine Schwester und zwei Freunde verschickt. Fast gleichzeitig bekomme ich dieselben Antworten: ‚Muss ich da selber paddeln?‘ Forscher hätten sich jetzt wahrscheinlich in ihrer Theorie, dass der Mensch von Natur aus faul sei, bestätigt gesehen. Ich hingegen habe bei der Hitze Verständnis für die Frage und kläre schnell auf: Wir mieten uns ein Motorboot mit 15 PS und fahren damit selber ein Stündchen übers Wasser. Der Plan kommt bei allen gut an und ich reserviere mit einem kurzen Anruf das Boot ‚Pauline‘.

Wer lernen will, muss fühlen 

An der Marina angekommen, werden wir direkt von
Holger Ufer empfangen, der seit März 2018 den führerscheinfreien Bootsverleih der Bad Essener Bootsvermietung an der Marina anbietet. Bevor die Spritztour mit allen losgehen kann, bekomme ich als Fahrer die wichtigsten Infos zum Boot und Gewässer erklärt und darf dann bei der Einweisungsfahrt alles in die Tat umsetzen. Ich sitze am Steuer und als Holger die Leinen los macht, werde ich etwas nervös. Ich fühle mich wie früher in der Fahrschule und hoffe, dass ich nichts anfahre. Holger  springt an Bord und wir steuern langsam aus dem Hafen heraus auf den Mittellandkanal. Schnell merke ich, dass beim Lenken ziemlich viel Gefühl gefragt ist. Kleinste Bewegungen in der Lenkung machen sich sofort bemerkbar. Meine erste Fahrt mit dem Boot läuft super und auch meine Nervosität ist dank Holger  ruhiger Art schnell verflogen. Zurück im Hafen soll ich rückwärts an die Anlegestelle fahren. Jaja, Frauen und rückwärts einparken, ihr ahnt es! Ich brauche zwar zwei Versuche, aber Holger  ist komplett gelassen und mit mir zufrieden. Unserem Ausflug steht also nichts mehr im Wege.

Eine Bootsfahrt, die ist lustig

Mit guter Musik, kühlen Getränken und frischen Erdbeeren machen wir es uns auf der Pauline bequem. Holger löst erneut die Leinen, gibt vom Steg aus letzte Anweisungen und wir vier machen uns auf den Weg. Ich steuere uns aus dem Hafen und wir fahren in entspanntem Tempo den Mittellandkanal entlang, vorbei an dem ein oder anderen Frachter, Spaziergänger und Entenschwarm. Auf Mitte der Strecke wechselt meine Schwester ans Steuer und ich genieße die Sonnenstrahlen, während ich auf dem Bug der Pauline liege.

Bestes Wetter, das Wasser ganz nah und gute Freunde um mich: Was will ich mehr? Genauso sieht ein entspannter Nachmittag aus!

Übrigens: Als Käpt‘n der Pauline musste ich nach unserer kleinen Tour natürlich erneut rückwärts einparken – dieses Mal wohlgemerkt ohne Holger an meiner Seite – und ich will nur sagen, es hat phänomenal gut funktioniert! Und das sogar direkt beim ersten Versuch.

Text: Luisa Korte

Leinen Los!

Der Bootsführer muss mindestens 16 Jahre alt sein und in Begleitung eines Erwachsenen. Ab 18 Jahren ohne Begleitperson. Außerdem muss der Bootsführer jederzeit alkohol- und drogenfrei sein. Bei Verstoß werden sämtliche amtliche Scheine (Führerschein, Flugschein …) eingezogen.  Das Tragen von Schwimmwesten ist für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren vorgeschrieben, aber es sind auch immer genug an Bord. 

Und wer auf den Geschmack gekommen ist und gerne noch mehr von der großen weiten Welt der Seefahrt sehen und erleben möchte, der kann die folgenden Führerscheine SBF Binnen, SBF See, SKS, SRC und UBI – der Profi und Interessierte weiss, was hiermit gemeint ist – auf diesen Booten erwerben. Die bietet Ian Wilson von der Sportbootschule Melle an und weist Sie in seiner gewohnt charmanten und lockeren Art in die Regeln und Besonderheiten der Schifffahrt ein. Durch seine jahrzehntelange Erfahrung ist er der ideale Fahrlehrer auf dem Wasser. 

Einen Partner für die „Trockenübungen“ bzw. den Theorieunterricht haben Holger Ufer und Ian Wilson in der Fahrschule „Loheide + Kraft“ gefunden. Diese sind mit mehreren Standorten im Wittlager Land vertreten und bieten selbstverständlich alle weiteren Führerscheine an.

Bei Interesse für einen der oben genannten Führerscheine bitte melden bei
Ian Wilson, sportbootschulemelle@outlook.com oder über Telefon 0152/05418234. Für den Sommer ein wundervolles Hobby, welches entspannend und gleichzeitig aufregend ist!

Hier noch die Auswahl der Bootsvermietung Bad Essen von Holger Ufer:

Boot „Pauline“: Quicksilver Fiberglassboot Activ 470 Cabin mit Bimini Top, ideales Familienboot mit kleiner Schlupfkabine

Boot „Greta“: Skipperland® 420 Family, sportiver BowRider

Text: Stefanie Wollbrink • Fotos: Jan Wollbrink